corner

News

Grosser Andrang am ersten Vorverkaufstag

Auch dieses Jahr reichte die Schlange der treuen Fans, die sich am 22. April teilweise schon vor 09:00 Uhr vor dem Arthouse Movie in Stellung brachten, wieder bis zum Limmatquai hinunter. Dies obwohl die Tickets für Zürich und Frauenfeld auch online über unser Programm bestellt werden konnten.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das Restaurant «Mère Catherine», das die geduldig Wartenden, viele standen mehr als 3 Stunden in der Reihe, mit Kaffee und Gipfeli versorgte – aber auch an die Kinokasse, die vom Einzelbillett bis zur komplizierten Sammelbestellung alle Wünsche abarbeitete. Und natürlich ein grosses Merci allen für die Geduld beim Ausharren für die begehrten Tickets.

>> Weiter zur Bildergalerie

Das Warm-up Weekend vor dem Festivalstart

«Matterhorn» im Lunchkino

Mit dem Publikumspreis am Internationalen Filmfestival in Rotterdam und Moskau augezeichnet, besticht Diederick Ebbinges trocken-absurde und unglaublich unterhaltsame Dramödie «Matterhorn» über Einsamkeit, Liebe und Freiheit durch seine begnadeten Hauptdarsteller, ein exzellentes Drehbuch und ein grandioses Finale!
>> mehr Informationen zum Film «MATTERHORN»
Lunchkino-Special im Arthouse Le Paris, Sa, 26. April, 12.15 Uhr. Tickets sind ab sofort erhältlich.

«Peter» im Filmpodium

Pink Apple steigt im Zürcher Filmpodium in die Hosen(rolle) und zeigt mit Franziska Gaál als flottem «Tomboy» die charmante Kinokomödie «Peter» (1934. Wir zeigen den Film mit einer Einführung von Erika Wottich (Cinegraph Hamburg) als Schweizer Premiere.
>> mehr Informationen zum Film «PETER»
Spezialvorstellung im Filmpodium Zürich, So, 27. April, 18.15 Uhr. Tickets sind ab sofort erhältlich.

Das Programm ist da!

Das vollständige Programm ist ab sofort verfügbar! Zur 17. Festivalausgabe haben wir uns eine neue, moderne uns sehr nutzungsfreundliche Website gegönnt. 80 Filme und ein grosses Rahmenprogramm warten darauf von dir auf dem Gerät deiner Wahl erkundet zu werden. Der Vorverkauf startet am 22. April, die Eröffnung findet am 30. April statt.

Gedruckte Programme

Programmhefte können unter via E-Mail bestellt werden. Sie werden ab dem 15. April mit A-Post verschickt (nur innerhalb der Schweiz). Nicht zu melden braucht sich, wer bereits im letzten Jahr ein Heft von uns zugestellt bekommen hat. Adressänderungen bitte an die gleiche E-Mail-Adresse melden.  
Für ungeduldige steht das Programmheft ab sofort auch als ePaper zur Verfügung.

Kurzfilmnacht-Tour 2014 mit queerem Programm!

Ab 28. März tourt die 12. Kurzfilmnacht durch 12 Städte der Deutschschweiz. Pink Apple ist als Partner mit dabei: Das Programm «We Are Family – Es lebe die Regenbogenfamilie!» zeigt die Freuden und Sorgen gleichgeschlechtlicher Paare im Umgang mit den eigenen Kindern oder dem Wunsch danach. In Zürich diesen Freitag im Arthouse Le Paris ab 20.45h, im Piccadilly ab 21h und für die Nachtschwärmer ab 22.30h im Uto, wo auf die Gäste eine besondere Überraschung wartet. Tickets im Vorverkauf oder direkt an der Abendkasse.

Infos unter www.kurzfilmnacht-tour.ch.

Neu im Kino: «Pelo Malo» von Mariana Rondón

Für Junior, der mit seiner Mutter und seinem kleinen Bruder in Caracas wohnt, ist jeder Tag ein «bad hair day». Zu seinem Leidwesen hat er das Kraushaar seines Vaters geerbt, und wünscht sich doch nichts sehnlicher als die glatte Haarpracht seiner Mutter. Er liebt es, zu singen und mit seiner Grossmutter zu tanzen. Die Mutter hingegen sähe Junior viel lieber mit kurz geschorenem Haar als künftiger Macho die Interessen der Familie verteidigen.

«Pelo Malo» ist ab 10. April schweizweit im Kino zu sehen.

Das 17. Pink Apple eröffnet mit «The Way He Looks»

Am 30. April wird im Arthouse Le Paris in Zürich das 17. Pink Apple Filmfestival mit dem Spielfilm «The Way He Looks» eröffnet. Mit «Hoje eu quero voltar sozinho» (Originaltitel) gewann der brasilianische Regisseur Daniel Ribeiro den diesjährigen Teddy-Award an der Berlinale. Den Trailer zum Film in spanischer Originalfassung gibt's auf YouTube. Daniel Ribeiro wird an der Eröffnung anwesend sein.

In den folgenden elf Festivaltagen erwarten das interessierte Publikum rund 100 kurze und lange Filme. Das vollständige Programm wird ab Anfang April auf unserer Website publiziert. Der Vorverkauf für den Eröffnungsfilm und alle anderen Projektionen startet Mitte April.

Wir suchen Verstärkung für unser Helfer/innen-Team

Ohne unsere vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer könnte Pink Apple nicht durchgeführt werden. Deshalb brauchen wir dich im Vorfeld des Festivals zum Verpacken von Flyern und Programmheften oder zum Einrichten des Cabaret Voltaire. Aber auch während des Festivals bieten sich Möglichkeiten, aktiv mitzuarbeiten: etwa indem du Tickets kontrollierst (und den Film anschliessend schaust) oder mithilfst bei den Pink Talks – unseren Film- und Podiumsgesprächen im Cabaret Voltaire, jeweils abends ab 19 Uhr.

Wenn du interessiert bist, dann melde dich bei Nicole Pfyl oder bei Tobias Herger.

Wir freuen uns auf dich!

Der Trailer 2014 ist da!

Der Trailer für das 17. Pink Apple Filmfestival wurde soeben fertig geschnitten und vertont. Auf unserem YouTube-Kanal wartet er darauf, von euch abgespielt zu werden. Dort findet ihr ausser dem Neusten auch noch alle früheren. 

Pink Apple Filmfestival 2014

Ein Trailer von Kerstin Polte

Die gemafreie Musik wurde zur Verfügung gestellt von: www.audioagency.de

Herzlichen Dank an: 
Maximilian Kaiser, Sharon Gamski, Dominic Röthlisberger, Larissa Stadler, Hani Guan, Dennis Ginsig, Keiko Saile, Evelyne Weiss, Adrian Feubli, Tina Freyland, Nina Bachellerie, Titoc Flores, Malyse Meierhof, Dario Bianchi, Edith & France, Judith Lang, Simone Glausner, Julia Müller, Daniel Bruttin, Jeroen Scheink, Christian Grothe, Antti Naef, Oliver Brand, Marie-Ann Jakob, Anna Tilling, Volker Hagen, Remo Kaufman, Florian Ullbrich, Lukas Egger, Fiorina Gambale & Solveig Andrae

«La vie d'Adèle» von Abdellatif Kechiche

La vie d'Adele

Mit 15 gibt es für Adèle keinen Zweifel daran, dass sie sich einmal in einen jungen Mann verlieben wird. Doch ihr Leben nimmt einen ganz anderen Verlauf, als sie der Kunststudentin Emma begegnet: Sie entdeckt mit ihr die Leidenschaft der Liebe, verfällt ihr mit Haut und Haaren.

Der diesjährige Gewinner der Goldenen Palme in Cannes wirbelte weltweit viel Staub auf – weil es eine Lesbengeschichte ist und wegen seiner exzessiven Sexszene. Nun warten viele gespannt auf den Film:

«La vie d'Adèle»: ab 9. Januar im Kino

Wir empfehlen insbesondere die Graphic Novel «Blau ist eine warme Farbe» von Julie Maroh, in dem die 27-jährige französische Comic-Künstlerin von ihrer Autobiografie ausging für die Geschichte, welche dem Film «La vie d'Adèle» zugrundeliegt.

Hier gehts zu ihrem Blog

  

Pink Apple wünscht…

...allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Wir freuen uns auf ein ergibiges queeres Kinojahr und eine tolle 17. Festivalausgabe im Mai 2014.

Pink Apple sucht Verstärkung im Sponsoring-Team

Du möchtest gerne einen persönlichen Beitrag zum Erfolg von Pink Apple leisten? Du bist kommunikativ, arbeitest selbständig und bist zuverlässig sowie teamfähig? Du besitzt ausserdem verkäuferisches Flair und es macht Dir Spass, Kunden bzw. Sponsoren und private Geldgeber zu betreuen und zu akquirieren? Dann möchte das Sponsoring-Team von Pink Apple Dich gerne kennenlernen. Wir bieten Dir die Mitarbeit in einem freundschaftlichen Umfeld und die Möglichkeit, viele interessante Kontakte zu knüpfen.

Fühlst Du Dich angesprochen? Kontaktiere uns mit einer E-Mail.

Unser Festival kommt nur dank viel Freiwilligenarbeit zustande – trotzdem gilt, Spesen und Aufwendungen werden entschädigt.

Fehlt noch ein Weihnachtsgeschenk?

Der Pink-Apple-Gutscheine eignet sich als Überraschungsgeschenk für jede Gelegenheit. Die Gutscheine à 20 Franken sind an jeder Arthouse-Kasse erhältlich und können am Pink-Apple-Filmfestival in Zürich eingelöst werden. Die Arthouse-Kassen akzeptieren die Bons als Zahlungsmittel – zusammen mit einer Kinokarte sind sie auch beim Kauf von Online-Tickets einsetzbar. Nicht verwendete Gutscheine sind auch ausserhalb des Festivals bei regulären Arthouse-Vorstellungen gültig.

Tom Kalin – Kurzfilmtage Winterthur

Tom Kalin hat sich einen Namen mit Werken als Regisseur und Produzent im Bereich von LGBT und Aids gemacht. Im Rahmen der Kurzfilme des «Independent Cinema» in Winterthur zeigt er nun ein Spezialprogramm – mehrheitlich aus der Zeit der Aids-Krise. Es macht die Wut, die Verzweiflung, aber auch den Kampfgeist und den Humor der Gay Community in dieser Zeit zum Thema. Das Programm unter dem Titel «Love/Aids/Riot» zeigt eine erstaunliche Bandbreite an Genres und greift die mediale, sexuelle und politische Perspektive der späten 80er/frühen 90er auf.

Gestalte den nächsten Festival-Trailer mit!

Auch 2014 stammt der Pink-Apple-Trailer aus der Hand von Kerstin Polte. Und wieder benötigt sie eure Mithilfe – diesmal jedoch hinter und nicht vor der Kamera. Hast du Lust, mit einem kreativen Beitrag den Pink-Apple-Trailer mitzugestalten? Dann melde dich bei Kerstin Polte.

Es ist kein grosser Zeitaufwand erforderlich.

Alarmierendes aus Russland

Ende Juni trat in Russland ein Gesetz in Kraft, das die Verbreitung von Infos verbietet, die unter Minderjährigen den Eindruck erwecken könnten, dass gleichgeschlechtliche Beziehungen «normal» seien. Auch öffentlich gezeigtes Schwul- oder Lesbischsein ist strafbar. Bei Zuwiderhandlung drohen Geldbussen und Haftstrafen – Organisationen können geschlossen und AusländerInnen des Landes verwiesen werden.

Nun ist unserem Partnerfestival, dem LGBT-Filmfestival «Bok o bok» («Side by Side») in St. Petersburg, genau dies widerfahren: In einer Gerichtsverhandlung wurde die gemeinnützige Organisation aufgrund ihrer Festivalaktivität bizarrerweise zum «ausländischen Agenten» erklärt und zu einer Geldstrafe von 300 000 Rubel (8500 Fr.) verurteilt. Der Prozess gegen die Festivalleiterin, Gulya Sultanova, hat am 6. August begonnen und ist noch im Gange.

Das Festival hofft auf eure Unterstützung!

Link für Spenden und mehr Infos.

Pink Apple finanziell unterstützen!

Neben Ticketeinnahmen, Beiträgen öffentlicher Institutionen und Stiftungen finanziert sich Pink Apple zu einem grossen Teil über Sponsoring, Filmpatenschaften und Spenden sowie mit viel Freiwilligenarbeit (Zeitspenden). Auch Sie können mit Ihrem Unternehmen/Logo am Festival präsent sein: Eine Partnerschaft hilft, unserem Festival eine sichere finanzielle Basis zu geben. Es ist auch möglich, Pink Apple mit einer Spende oder einer Patenschaft zu unterstützen.

Informationen dazu enthält unser Sponsoringdossier.

Weitere Auskünfte erteilt gerne unser Verantwortlicher für Sponsoring und Fundraising, Patrick Coco.

Long time love: Langjährige Frauenpaare für Dokfilm gesucht!

Mitra Devi

Die Zürcher Schriftstellerin und Regisseurin Mitra Devi sucht für ihr neues Projekt Frauenpaare, die seit vielen Jahren oder Jahrzehnten zusammen sind. Im geplanten Kurzdokfilm (30–40 Min.), geht es um Freuden, Chancen und Herausforderungen langjähriger lesbischer Liebesbeziehungen. Geplant ist er fürs Pink Apple Festival 2014. Dreharbeiten (pro Paar 1 Tag) finden in den ersten zwei Dezemberwochen statt. Der Film «Long Time Love» soll Humor und Tiefgang haben, überraschen und berühren.

Infos über die Filmemacherin: www.mitradevi.ch.

Interessierte melden sich bei Mitra Devi via E-Mail oder Tel. 079 655 74 40.

Tickets für «Liberace»

Was heute Elton John und Lady Gaga sind, war in den 70er-Jahren Liberace (Michael Douglas) in einer Person. Das Wunderkind der klassischen Musik wurde zum «Mr. Showman» schlechthin: als virtuoser Entertainer und Superstar pompöser Shows in Las Vegas. Auf der Bühne und im Privaten erhob Liberace Luxus und Glamour zu seinem Lebensstil. Pelzmäntel, glitzernde Kostüme und goldene Kerzenständer waren sein Markenzeichen. Im Sommer 1977 betrat ein attraktiver Jüngling seine Garderobe: Scott Thorson (Matt Damon), ein einfacher Junge aus der Provinz, der von Liberace zum Prinzen an seiner Seite verwandelt wurde. Zwischen den beiden entwickelte sich eine über Jahre geheim gehaltene, tragisch-faszinierende Liebesgeschichte.

«Liberace» ist erklärtermassen Steven Soderberghs letzter Film für die grosse Leinwand – und zeigt zwei Schauspielstars in Höchstform in einer überbordenden Glitzer- und Glamourwelt. Ab Donnerstag ist er schweizweit in den Kinos zu sehen.

«L'inconnu du lac»: Freikarten für Vorpremiere

Es ist Hochsommer in Frankreich. Sonne, das Rauschen der Bäume, ein idyllisch abgelegener See mit angrenzendem Waldstück. Der gut aussehende Franck kommt fast täglich an den beliebten Cruising Spot. Bald trifft er auf den attraktiven Michel: Franck ist von der ersten Sekunde an elektrisiert. Doch Michel ist nicht nur charismatisch, sondern birgt auch ein dunkles Geheimnis. «L'inconnu du lac» ist ein ebenso poetischer wie erotischer und spannungsgeladener Film.

Der Film von Alain Giraudie wurde am diesjährigen Cannes mit der Queer Palm ausgezeichnet und kommt am 4. September als Vorpremiere in Anwesenheit des Regisseurs ins Arthouse Piccadilly in Zürich (20.30 Uhr). Wir verlosen 5-mal 2 Freikarten. Schick uns ein E-Mail mit Namen und Postadresse an wettbewerb at pinkapple dot ch. Einsendeschluss ist Sonntag, 1. September, um 17 Uhr./p>

«L'inconnu du lac»: ab 19. September im Kino.

17. Pink Apple: Die Festivaldaten für 2014

Das Pink Apple findet im 2014 zum 17. Mal statt – und zwar an folgenden Daten:

  • Zürich: 30. April – 8. Mai 2014
  • Frauenfeld: 9.–11. Mai 2014

Am besten gleich in den Kalender eintragen!